Kategorien
Close Kategorie Auswahl

FAQs // Falginjochbahn 3.113m

Unsere neue Bahn weckt sowohl bei unseren Gästen als auch in Fachkreisen großes Interesse. Im Folgenden beantworten wir gerne die am häufigsten gestellten Fragen.

Warum werden die Schlepplifte durch den Bahntyp „Funifor“ ausgetauscht?

Durch den Gletscherrückgang der letzten Jahrzehnte hat sich das Gelände des Weißseeferners sehr verändert. Glaziologische und geologische Gutachten weisen auch auf die künftig zu erwartenden Veränderungen dieses Geländes hin. Um diesen bevorstehenden Geländeveränderung gerecht zu werden, wurde ein Bahntyp gewählt, der mit maximal 2 Stützen große Spannfelder überwinden kann, windstabil ist und dessen Stationsgebäude so wenig Fläche wie möglich in Anspruch nehmen.

Entspricht die Förderleistung der neuen Bahn denen der Schlepplifte Weißseeferner I + II?

Hier der Vergleich zwischen der neuen Bahn und der tatsächlichen Förderleistung der Weißseefernerschlepplifte, wie sie am Gletscher für unsere Gäste in Betrieb waren:
Die Schlepplifte sind von der Herstellerfirma Doppelmayer mit einer maximalen Förderleistung von 1200 pax/h angegeben, bei einer Fahrgeschwindigkeit von 3,5 m/sec und bei einem Bügelabstand von 21 m. Das wären alle 6 sec ein Bügel.

Am Kaunertaler Gletscher waren beide Schlepplifte all die Jahre mit einer Förderleistung von 720 pax/h in Betrieb, die auf unsere Fahrgäste (Anfänger, Monobobskifahrer, Mittelausstieg) abgestimmten war: Die Fahrgeschwindigkeit betrug 2,7 m/sec, der Bügelabstand betrug 27 m, das sind alle 10 sec ein Bügel, das waren 6 Bügel pro Minute. Wenn jeder Bügel doppelt besetzt war, waren das 12 Personen pro Minute und im Optimalfall, wenn kein Langsamfahren oder Stehenbleiben notwendig war, waren das 720 Personen in der Stunde. Die Förderleistung der neuen Falginjochbahn (600 pax/h) entsprechen der derzeitigen Auslastung. Bei Fertigstellung der 2. Spur sind es dann 1200 pax/h.


Die neue Falginjochbahn ohne Wolfgang?

Wolfgang und die Weißseefernerlifte gehörten einfach zusammen. Immer freundlich und immer hilfsbereit ist Wolfgang bei unseren Gästen bekannt und beliebt. Damit Wolfgang Euch weiterhin auf „seiner Liftstrecke“ begleiten kann, hat er vor kurzem die Ausbildung des Maschinisten für Stand- und Pendelseilbahnen gemacht und diese erfolgreich bestanden. Hierzu gratulieren wie ihm herzlich!
Als Wagenbegleiter in der speziell für den Kaunertaler Gletscher designten Gondel, wird er Euch künftig aufs Joch und wieder retour begleiten.

Gibt es für Anfänger noch eine Piste am Weißseeferner, wenn der Mittelausstieg fehlt?

Bei der Planung der neuen Falginjochbahn wurde natürlich auch an Anfänger, Kinder und Monoskifahrer gedacht. Durch den ebenerdigen Einstieg in die Kabine, wird das Einsteigen für Anfänger deutlich erleichtert. Kinder, Anfänger und leicht Fortgeschrittene müssen die steile Schleppliftspur am Ende der Strecke nicht mehr überwinden, sondern werden mit der Gondel bequem und sicher auf das Joch gebracht. Die Piste vom Joch wird so angelegt, dass sie bei der Pistenqualifizierung als „hellblau“ (=Sehr leicht) einzustufen ist. Durch das Wegfallen der Stützen der Schlepplifte gibt es in Zukunft ein breites Pistengelände, wo es neben der blauen Abfahrt auch eine rote und eine schwarze Piste geben wird, sowie ein Buckelpisten-Gelände.

Für die Saison 2020/2021 ist ein eigenes Übungsgelände für Anfänger und Leichtfortgeschrittene mit Förderband und Bügellift in Planung.

Den Baufortschritt der neuen Falginjochbahn könnt ihr täglich auf unserer Bau-Livecam mitverfolgen.
Das gesamte Team der Kaunertaler Gletscherbahnen freut sich schon jetzt darauf die neue Bahn in Betrieb nehmen zu können. Die Fertigstellung der Falginjochbahn ist für Ende November 2019 geplant.

Beate Rubatscher
Geschäftsführung der Kaunertaler Gletscherbahnen
Daniel Frizzi
Marketing Kaunertaler Gletscherbahnen